Was sind Kohlenhydrate?

Wissen ist Macht. Das gilt auch für eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Denn um sein Leben gesünder zu gestalten, muss man schließlich erst einmal wissen, was überhaupt gesund ist. Man muss sich eine gewisse Grundlage schaffen, um dann auch sein Wissen in die Tat umsetzen zu können.

Aber wo fängt man da nur an? Am Besten bei den Makronährstoffen, das sind Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße. Denn unser gesamtes Essen besteht aus genau diesen drei Stoffen. Nehmt gerne mal Lebensmittel zur Hand und schaut auf die Nährwerttabelle auf der Verpackung – ihr werdet schnell merken, dass sowohl Kohlenhydrate als auch Fette und Eiweiße in jeder dieser Tabellen vertreten sein werden.

Um euch einen Überblick zu geben, was diese Makronährstoffe überhaupt sind und was es dabei alles zu beachten gibt, werden wir euch in nächster Zeit Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße näher vorstellen.

Den Anfang machen wir heute mit dem scheinbaren “Bösewicht” – den Kohlenhydraten. 

Was sind Kohlenhydrate? 

Kohlenhydrate werden in unserer Ernährung nach wie vor häufig als unsere „Feinde“ gesehen. Die Medien und die Lebensmittelindustrie treiben dies mit Sicherheit durch Beiträge wie „Abnehmen mit der Low Carb Diät“, „Bye bye Kohlenhydrate“ oder „Schlank ohne Kohlenhydrate“ voran.  

Viele Menschen sind dadurch verunsichert und fragen sich zu Recht:  

Soll ich abends Kohlenhydrate essen? Soll ich Reis, Nudeln, etc. komplett aus meiner Ernährung streichen? Darf ich überhaupt noch Kohlenhydrate essen? Die Antwort auf diese Fragen ist:  

 

„Kohlenhydrate sind gut und NICHT unsere Feinde! 

 

Es kommt grundsätzlich auf folgende Faktoren an:  

  • Welche Kohlenhydrate werden gegessen?  
  • Wie viele Kohlenhydrate werden gegessen?  
  • Wie ist das Bewegungsverhalten der Person, welche die Kohlenhydrate isst? 

Kohlenhydrate sind wichtige Nährstoffe für unseren Körper, die uns als Energielieferanten dienen. Eine Person, die den ganzen Tag sitzt und sich kaum bewegt, braucht weniger Energie und soll somit weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen. Hier ist eine kohlenhydratarme Ernährung zu empfehlen. Menschen, die sich regelmäßig sportlich betätigen, können wiederum eine größere Menge an Kohlenhydraten zu sich nehmen. 

Es soll jedoch nie komplett auf Kohlenhydrate verzichtet werden. Wie bei jeder Diät gilt auch für das Streichen von Kohlenhydraten aus der Ernährung: Wenn man eine lange Zeit kaum Kohlenhydrate zu sich nimmt ist die Gefahr sehr hoch, dass Heißhungerattacken auftreten. Dies führt dazu, dass man nach kurzer Zeit wieder in alte Gewohnheiten zurückfällt, Essanfälle bekommt und die Waage schlussendlich mehr anzeigt als vor der Ernährungsumstellung. 

Trotzdem sollten beim Kohlenhydratkonsum ein paar „Regeln“ eingehalten werden, um eine Insulinresistenz (= Störung des Kohlenhydratstoffwechsels) zu vermeiden 

 

Folgende Tipps können dabei helfen:

  • Zuckerhaltige Produkte generell und im Alltag bewusst einschränken. Gezuckerte Getränke (Softdrinks, Säfte), Süßigkeiten, Fastfood, Kristallzucker so gut es geht vom Ernährungsplan streichen und auf gesündere, selbstgemachte Alternativen zurückgreifen.
  • Schnell verdauliche (kurzkettige) KH reduzieren, um die extremen Blutzuckerschwankungen zu vermeiden: Einfachzucker (Frucht- und Traubenzucker), Zweifachzucker (Milchzucker), Weißmehl und Süßigkeiten.
  • Langsam verdauliche (langkettige) Kohlenhydrate in die Ernährung einbauen: Ballaststoffreiches Obst & Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide.
  • Alkohol reduzieren und nur in kleinen Mengen genießen.
  • Stress reduzieren: durch bspw. Meditation, Yoga oder/und Sport.
  • Bewegung: Mind. 3x/Woche ca. 1 Std. bewegen – idealerweise an der frischen Luft.
  • Bei Insulinresistenz: Kohlenhydrate reduzieren, bis sich der Stoffwechsel verbessert.
  • Überernährung vermeiden: Höre auf deinen Körper – iss, wenn er es dir sagt, also bei Hungergefühl.
  • Zucker in kleinen Mengen genießen. Betonung liegt auf „genießen“, da wir auf jeden Fall auch das ein oder andere Tortenstück zu uns nehmen können, ohne gesundheitliche Schäden davon zu tragen. Denn was wäre das Leben ohne Genuss? Genau: Ungenießbar!

Wir hoffen, hier ein paar Vorurteile aus dem Weg geräumt zu haben und dass euch damit in Zukunft beispielsweise euer Brot, Kartoffeln und Haferflocken vielleicht noch ein bisschen besser schmecken! Denn ihr seid jetzt schließlich mit den ultimativen Tipps zum richtigen Konsum von Kohlenhydraten ausgestattet!

Und falls ihr jetzt noch Inspiration für ein leckeres Brot sucht … geduldet euch noch ein kleines bisschen, wir haben da schon ganz bald was für euch 😉